Migration, Inklusion und Marginalisierung. Transnationale Geschichte(n) der Mobilität

Wann? 21. September bis 09. Oktober 2020 |  Wo? Raum wird noch bekannt gegeben
Wer? Masterstudierende (M.A. und M.Ed.) der Geschichtswissenschaften, der Sozialwissenschaften, der Geographie sowie affiner philologischer Fächer

Worum es in der Summer School geht
Die Summer School thematisiert transnationale, multi- und interdisziplinäre Perspektiven auf Migration, geographische und soziale Mobilität, gesellschaftliche, kulturelle und politische Inklusion, und Marginalisierung von Migrant*innen im 19. und 20. Jahrhundert in Europa und den USA.
Der Zugriff auf das Thema erfolgt durch intersektionale Analysen der wirtschaftlichen, sozialen, politischen, kulturellen und geschlechtsspezifischen historischen Entwicklungen europäischer, US-amerikanischer und transatlantischer Migrationsmuster. Studierende erlernen und diskutieren den Forschungsstand und aktuelle politische Auseinandersetzungen bezüglich Migration, Flucht und Vertreibung, sowie die Konsequenzen für Einwanderungs- und Auswanderungsgesellschaften durch forschungszentrierte Projektarbeit und Inputs in Form von Vorträgen durch Expert*innen, Praktiker*innen und Aktivist*innen.
In ihren Projekten erarbeiten Studierende eigenständig Teilaspekte des Querschnittsthemas, welche sie vertieft erforschen und anschließend in einer Form ihrer Wahl präsentieren. Die fachliche und biographische Heterogenität der Studierenden bietet hierbei einen Methoden- und Perspektivenpluralismus, der für die Summer School nutzbar gemacht werden soll.
Die Summer School findet als 3-wöchige Veranstaltung statt. Die erste Woche dient zur thematischen und theoretischen Einführung und als Projektwerkstatt. Mit Unterstützung der Lehrenden, u.a. durch tägliche Sprechstunden, bietet die zweite Woche Raum für die selbstständige Archiv- und Projektarbeit der Studierenden. Die dritte Woche ist konzeptioniert als Konferenz- und Ausstellungsteil, in welchem die Einzel- und Gruppenprojekte vorgestellt und diskutiert und anschließend der (Hochschul-)Öffentlichkeit digitalisiert zugänglich gemacht werden.
Dozentinnen Jun.-Prof.innen Dr. Juliane Czierpka und Dr. Rebecca Brückmann (Geschichtswissenschaften)

Anmeldung
Bitte bewerben Sie sich für die Summer School über folgenden Link. Anmeldeschluss ist der 07 Februar 2020.  Sie erhalten bis zum 18 Februar eine Rückmeldung, ob Sie angenommen wurden.

Credits
3 ECTS für aktive Teilnahme und Präsentation (Geschichte und Sozialwissenschaft)
6 ECTS für aktive Teilnahme + Präsentation + fachspezifische schriftliche Leistung (Geschichte, Sozialwissenschaft, Geografie)
9 ECTS für aktive Teilnahme + Präsentation + fachspezifische schriftliche Leistung (cMastermodule Geschichte und Sozialwissenschaft)
Masterstudierende anderer Fächer wenden sich bitte zunächst an ihre/n jeweiligen Studienfachberater/in, um eine Anrechnung in ihrem Studiengang zu klären.

Links & Downloads
Die Veranstaltung im VVZ (V-Nr. 040200/040227)
Programm der Summer School